Verletzungen der Achillessehne

Die Achillessehne ist die Hauptsehne der Wadenmuskulatur und gleichzeitig die stärkste Sehne des menschlichen Körpers. Sie setzt am Fersenbein (Calcaneus) an.

Die häufigste Ursache von Achillessehnenbeschwerden ist die Paratendinitis. Dies ist eine Entzündung der Sehnenscheide. Ursache können Verletzungen und Überbeanspruchung sein, die meist schmerzhaft sind und die Leistungsfähigkeit bei Sportlern erheblich reduzieren können. Oft kann man eine schmerzhafte Schwellung der Achillessehne tasten.

Daneben sind Entzündungen des Schleimbeutels ansatznah Ursachen für Beschwerden.

Der Riss oder Teilriss der Achillessehne tritt vor allem bei Männern auf und zu über 75% während einer sportlichen Betätigung.

Klinik und Diagnostik

Die genaue Anamnese steht an erster Stelle. Vor allem die schmerzauslösenden Belastungen oder Bewegungen sind zu erfragen. Aber auch die Schuhwerk und vorhergehende Verletzungen und deren Behandlung sind wichtige Informationen.

Die typischen Symptome der Paratendinitis sind Schmerzen und Schwellungen, die sich meist im Bereich der Ansatzstelle am Fersenbein finden. Neben dem Gangbild ist die klinische Untersuchung in Bauchlage entscheidend. Ein spürbare Unterbruch der Achillessehne und Eni Kraftverlust für die Aktive Plantarflexion deuten auf einen Riss der Sehne hin. Oft ist die Klinische Untersuchung ausreichend um die Diagnose zur erhalten. Ein Röntgenbild des Fersenbeins empfiehlt sich, um knöcherne Läsionen oder Veränderungen (Haglundexostose, Verknöcherung am Achillessehnenansatz) auszuschliessen.

Die Ultraschalluntersuchung kann vor allem Partialrupturen von Totalrupturen unterscheiden. Sie ist einfach und kostengünstiger als die MRI Untersuchung.

Therapie

Bei Entzündungen der Achillessehne oder des umgebenden Gewebe ist die konservative Therapie mit entzündungshemmender Mittel und Anpassung der sportlichen Betätigung angezeigt. Der Patient muss darüber informiert werden, dass es sich in der Regel um einen langwierigen Verlauf handelt, der nicht selten mehrere Monate andauern kann. Eine physiotherapeutische Behandlung empfehlen wir bei langwieriger Vorgeschichte.

Bei einem Riss der Sehne müssen individuell die Therapieoptionen besprochen werden. Wir tendieren bei jungen und sportlich aktiven Patienten die chirurgische Naht der Sehne und Ruhigstellung in einer Unterschenkelorthese. In den übrigen Fällen kann die alleinige Ruhigstellung angewendet werden.

Zusammenfassung

Verletzungen der Achillessehne treten gehäuft bei sportlich aktiven Männern auf im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Bei jungen, sportlichen Patienten wird die operative Rekonstruktion favorisiert. Daneben gibt es diverse entzündliche Erkrankungen, die zu Achillessehnenbeschwerden führen können. Im Fall von entzündlichen Veränderungen wird in der Regel die konservative Therapie eingeleitet.

Die Diagnose und Behandlung stützt sich auf die Anamnese, klinische Untersuchung und spezifische Bildgebung ab.